Der vermeintliche Bund fürs Leben …. oder doch wenigstens für möglichst lange.

Von Mai bis September werden die meisten Ehen geschlossen – der vermeintliche Bund fürs Leben, oder doch wenigstens für möglichst lange.

Fast ca. 40% der Ehen werden geschieden (siehe Statistik) dies lässt sich, nach meinen Recherchen, grds. auch auf eingetragene Partnerschaften übertragen. Doch was sind die Gründe hierfür?

Laut www.scheidung.org sind dies die vier häufigsten Scheidungsgründe:

  1. Untreue
  2. Gewalt in der Ehe
  3. fehlende Zärtlichkeit
  4. keinen gemeinsamen Nenner mehr finden


Wie entstehen Scheidungsgründe? Was steckt dahinter?

 

1.) Was führt zur Untreue?

Untreue hat immer etwa mit nicht erfüllten Wünsche und Anerkennung zu tun. Das heißt nicht, dass hier einer von beiden etwas falsch gemacht hat – es geht vielmehr um unbewusste nicht erfüllte Bedürfnisse, deren Ursache meist in der Kindheit liegt und nun unbewusst in die gegenwärtige Partnerschaft projiziert werden.

=> Wie kann man das verhindern? Gegenseitige Wertschätzung, welche auch die Romantik positiv beeinflusst und wenn Sie feststellen, dass Sie beginnen an jemand anderem Interesse zu haben, mit dem Partner reden und in einer Paartherapie gemeinsam an einer Lösung arbeiten.

2.) Was führt zu Gewalt in der Ehe?

Gewalt in einer Beziehung kann physisch und psychisch sein. Gewalt hat immer etwas mit nicht bearbeitetem Trauma zu tun!

=> Was tun, wenn so etwas geschieht? Raus aus der akuten Situation!! Und TRAUMATHERAPIE für jeden der involvierten Partner und zwar einzeln!! Wer mit diesem Thema konfrontiert ist und noch auf der Suche nach Hilfe ist kann mich gern kontaktieren, ich habe in meinem Netzwerk ausgezeichnete Trauma Therapeuten.

3.) Was führt zu fehlender Zärtlichkeit?

Fehlende Zärtlichkeit ist eine Form des sich Abwendens und hat oft etwas zu tun mit sich nicht verstanden fühlen, nicht gesehen zu werden, enttäuscht sein und Resignation.

=> Wie kann man das verhindern? Um zu verstehen, was der andere braucht ist es unerlässlich dessen Sprache und Welt zu verstehen. Erster Schritt hierzu ist wieder die gegenseitige Wertschätzung [dies ist im Übrigen ein zentrales Tool für den Erhalt einer Paarbeziehung, daher wird dies immer wieder auftauchen] und das Entwickeln einer gemeinsamen LOVE LANGUAGE (mehr dazu in meinem Post über LOVE LANGUAGE in Englisch und in meinem Geschenk für Paare).

4.) Was führt dazu, dass man keinen gemeinsamen Nenner mehr findet?

Hier haben sich beide Seiten so voneinander entfernt, dass es oft nur noch um den eigenen Standpunkt und um das Rechthaben geht. Es geht vorwiegend um das eigene Ego und nicht um das Erreichen eines gemeinsamen Ziels. Dieser Punkt kann schon das Resultat von einer fast gescheiterten Beziehung sein. Es gibt eine grundsätzliche Regel für Partnerschaften: Either you are right or in a relationship!

=> Was kann man tun, damit es nicht so weit kommt? Knackpunkt ist hier, die Kommunikation in der Beziehung. Erlernt das Paar einen effektiven strukturierten Weg des Dialogs Miteinander und Füreinander, so muss erst gar nicht dieser Punkt erreicht werden. In einen Dialog des Miteinanders und Füreinander ist die innere Haltung: Neugierde und Wille zu verstehen und anzunehmen, was in der Innenwelt des Gegenübers wirklich vorgeht. Denn, noch eine Grundregel für Partnerschaften: It’s never about what’s about!


Der Paar-Dialog der Imago Paartherapie gibt hier eine klare Hilfestellung, welcher wiederum eingebettet ist in
gegenseitiger Wertschätzung und einer gemeinsamen LOVE LANGUAGE. Klicken Sie hier um mehr über die Imago Paartherapie zu erfahren.

Anja Dittmeier ist Gründerin und Leiterin von kAleiDoscope Coaching & Counseling. Sie coacht und berät Ihre Klienten in deutscher und englischer Sprache. Basierend auf ihrem Studium der Pädagogik, Psychologie und Theologie mit Magisterabschluss arbeitet sie mit ihren Klienten an der Frage, warum das Leben und die Karriere mancher Menschen floriert, während andere einige Hürden im Leben nicht mit der gleichen Leichtigkeit nehmen. Wie wurden wir, wer wir sind? Anja Dittmeier ist Spezialistin auf dem Themengebiet der zwischenmenschlichen Bindung und geht den Ursachen bzw. dahinterliegenden Mechanismen auf den Grund.

Informationen über ihre umfangreichen Ausbildungen finden Sie hier.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.